Wie du den Morgenmuffel in dir besiegen kannst
Wie du den Morgenmuffel in dir besiegen kannst
Wie du den Morgenmuffel in dir besiegen kannst

Wie du den Morgenmuffel in dir besiegen kannst

1920 1080 Eva Wosko-Conrads

Wie du den Morgenmuffel in dir besiegen kannst

Kennst du das auch? Der Wecker klingelt und du hast das Gefühl, es ist noch mitten in der Nacht. Früher war auch ich ein richtiger Morgenmuffel und hatte immer Schwierigkeiten, früh morgens aus den Federn zu kommen.

Der frühe Vogel fängt den Wurm – Vorteile des Frühaufstehens

Morgenmenschen fühlen sich in der Regel optimistischer, sind proaktiv und weniger gestresst. Das Wichtigste ist, genügend Schlaf zu bekommen. Ist dein Schlafzyklus zu kurz, verlängert sich deine Reaktionszeit, dein Blutdruck ist niedriger und das Schlimmste: Du hast mehr Hunger! 7-9 Stunden Schlaf sind optimal, um morgens fit zu sein. Kinder und Jugendliche brauchen übrigens mehr Schlaf.

Veränderungen im Alltag verändern auch dein Schlafverhalten

Seit meine Kinder auf der Welt sind, hat sich mein Schlafverhalten dramatisch verändert. Denn ich habe Kinder, die nicht sofort 6 Stunden am Stück geschlafen haben. Gerade in der ersten Zeit waren mein Mann und ich so geschafft, dass wir immer und überall auf der Stelle hätten einschlafen können – sogar im Stehen. Mittlerweile sind unsere Kinder aus dem Gröbsten raus und erstaunlicherweise stehe ich trotzdem immer noch gerne früh auf.

So schaffst du den Umstieg

Du würdest auch gerne früher aus dem Bett kommen? Ich habe einige Tipps für dich, wie du deinem Ziel Schritt für Schritt näherkommst:

Schalte dein Handy aus:

  • Mindestens 45-60 Minuten, bevor du schlafen gehst, solltest du den Fernseher oder das Tablet ausschalten und das Handy weglegen. Schaffe außerdem alle Gegenstände außer Sichtweite, die dich an deine Arbeit erinnern, z.B. Arbeitsordner, Steuererklärung, Laptop und auch die Kontoauszüge.


Suche dir deine Schlafposition:

  • Jede Schlafposition hat ihre Vor- und Nachteile. Auf dem Rücken zu schlafen, ist die beste Methode, Rückenschmerzen vorzubeugen.
  • Das Schlafen auf der Seite beugt Herz- und Magenschmerzen vor.
  • Wenn du dich auf den Bauch legst, kann dies gegen Schnarchen helfen, jedoch zu Rücken- und Nackenschmerzen führen.


Achte auf das, was du abends isst:

  • Würziges Essen kann zu Magenproblemen führen, die dich wach halten.
  • Schokolade kann Koffein beinhalten und wenn dein „Gute-Nacht-Trunk“ aus Alkohol besteht, schläfst du wesentlich schlechter und musst vermutlich zwischendurch auf die Toilette. Trink stattdessen lieber eine Tasse Kamillentee.


Lies ein Buch:

  • Nimm dir einen dicken Schmöker, der nicht zu spannend ist, oder schreib ein paar Dinge auf, die dich am Tag beschäftigt haben. Das kann dir helfen, ruhiger zu werden.


Lausche sanften Klängen:

  • Von weißem Rauschen über Naturtöne bis zu leichter Klassik – entspannende Musik kann dir helfen, dich gemütlich in den Schlaf leiten zu lassen.


Flugmodus einschalten:

  • Wenn du dein Smartphone unbedingt am Bett liegen haben musst, empfehle ich dir, den Flugmodus einzuschalten. Das verringert die elektrische Strahlung, die von dem Gerät ausgeht. Außerdem wirst du nicht durch eingehende Nachrichten geweckt.


Sanft geweckt, lässt es sich leichter aufstehen:

  • Der einfachste Weg, um morgens fit zu sein, ist, sich stets zur selben Uhrzeit wecken zu lassen. Irgendwann gewöhnt sich dein Körper an diese Uhrzeit und du wirst zur richtigen Zeit müde und wachst von selbst auf – am Anfang solltest du auch an Wochenenden keine Ausnahmen machen.


Langsam anfangen:

  • Willst du um 8 Uhr aufstehen, schaffst es aber nicht, vor 9 Uhr aus den Federn zu kommen, stelle deinen Wecker auf 8:45 Uhr und reduziere deine Weckzeit alle paar Tage um 15 Minuten.


Lass dich von fröhlicher Musik wecken:

  • Der laute Weckruf vom Handy oder Analog-Wecker ist einfach nervig. Auch Nachrichten aus dem Radiowecker sind nicht die schönste Art, geweckt zu werden. Stelle deinen Wecker lieber zehn Minuten früher oder später, wenn noch Musik läuft.


Frühsport:

  • Wer seinen Kreislauf morgens in Schwung bringen will, braucht nicht direkt joggen zu gehen. Schon ein paar Hampelmänner oder Liegestütze können wahre Wunder wirken.


Morgenroutine:

  • Für einen guten Start in den Tag, suche dir ein paar Dinge, die dir morgens schon Spaß machen.
  • Bereite zum Beispiel ein leckeres Frühstück vor, mache dir einen leckeren Smoothie oder lies die Tageszeitung. Wenn du etwas gefunden hast, auf das du dich morgens freuen kannst, wird dir das Aufstehen viel leichter fallen.


Hände weg von der Schlummertaste:

  • Das ständige Hinauszögern des Aufstehens sorgt bloß dafür, dass du kürzer schläfst.
  • Schätze lieber deine Zeit für deine Morgenroutine besser ein und stehe auf, wenn dein Wecker klingelt, dann wirst du am Ende ausgeschlafener sein.
mm

Eva Wosko-Conrads

Eva Wosko-Conrads, ehemalige Hochleistungssportlerin in der rhythmischen Sportgymnastik, 6-fache deutsche Meisterin und Fachautorin im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements, hat die Themen Gesundheit und Motivation zu ihrer Leidenschaft gemacht. Als berufstätige zweifache Mutter weiß sie genau, wo die Herausforderungen im Alltag liegen. Mit ihrer Erfahrung gibt sie dir leicht verständliche Tipps und Tricks, um auch deinen Alltag jeden Tag aufs Neue zu meistern. Eva möchte Menschen emotional berühren und sie dazu anspornen, Erfolgsdenken und das Bewusstsein für die eigene Gesundheit als Lebenseinstellung zu verinnerlichen. Evas Motto: „Die Energie steckt in dir!“

Zeige alle Beiträge von: Eva Wosko-Conrads

Hinterlasse einen Kommentar

mm

Eva Wosko-Conrads

Eva Wosko-Conrads, ehemalige Hochleistungssportlerin in der rhythmischen Sportgymnastik, 6-fache deutsche Meisterin und Fachautorin im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements, hat die Themen Gesundheit und Motivation zu ihrer Leidenschaft gemacht. Als berufstätige zweifache Mutter weiß sie genau, wo die Herausforderungen im Alltag liegen. Mit ihrer Erfahrung gibt sie dir leicht verständliche Tipps und Tricks, um auch deinen Alltag jeden Tag aufs Neue zu meistern. Eva möchte Menschen emotional berühren und sie dazu anspornen, Erfolgsdenken und das Bewusstsein für die eigene Gesundheit als Lebenseinstellung zu verinnerlichen. Evas Motto: „Die Energie steckt in dir!“

Zeige alle Beiträge von: Eva Wosko-Conrads
Jetzt kostenlos registrieren und mit persönlichen Empfehlungen unserer Experten noch einfacher deine Ziele erreichen.