Warum bewusste Pausen wichtig sind

Warum bewusste Pausen wichtig sind

Warum bewusste Pausen wichtig sind

1920 1080 Frank Ritter

Du kennst das sicherlich auch: Man gerät von einer Anspannung in die nächste und kommt vielleicht noch nicht mal am Abend zur Ruhe. Um unsere körperliche und geistige Leistung aufrechtzuerhalten, ist aber gerade der Wechsel aus An- und Entspannung wichtig. Denn unsere Muskulatur ist nicht auf permanente Anspannung ausgelegt. Ziehst du zum Beispiel den ganzen Tag lang die Schultern hoch, ist die Verspannung abends unausweichlich.

Gönn deinem Körper Zeit zur Regeneration

Im Spitzensport hat man schon vor langer Zeit erkannt, wie wichtig ein ausgeglichener Trainingsreiz für das körperliche Wohlbefinden ist. Dieser darf nicht zu schwach und nicht zu stark sein.
Besonders wichtig: Im Anschluss an das Training braucht unser Organismus in jedem Fall eine Erholungsphase, die sogenannte Regenerationsphase. Bleibt sie aus oder ist sie zu kurz und das auf Dauer, führt das zum Übertraining. Die Folge: Trotz vieler Trainingsreize steigert sich deine Leistung nicht und Verletzungen bzw. gesundheitliche Probleme sind vorprogrammiert.

Auch deine Nerven brauchen Erholung

Anspannung und Entspannung im Wechsel – das gilt auch für unser vegetatives Nervensystem. Wir haben ein Gaspedal, den sogenannten Sympathikus und ein Bremspedal, den sogenannten Parasympathikus. Das Gaspedal fährt unser System bei Belastung hoch und das Bremspedal fährt es bei Entlastung herunter. Halten sich beide in der Waage, kann unser System stark und leistungsfähig arbeiten. Wenn du ohne Pause durcharbeitest, dauerhaft Überstunden machst und auch nach der Arbeit nicht abschaltest, gibt dein System, im übertragenen Sinne, permanent Gas. Es fährt hoch und immer höher. Die Bremse wird nicht betätigt und es kommt zu einem Ungleichgewicht.
Da es sich beim Sympathikus- und dem Parasympathikus-System nicht um Muskeln handelt, die einfach verspannen, sind die Folgen beim Nervensystem viel weitreichender. Deine Konzentrationsfähigkeit sinkt und die Fehlerhäufigkeit nimmt zu. Langfristige Folgen von Dauerbelastung können im psychischen Bereich sehr unterschiedlich sein. Sie zeigen sich aber häufig über körperliche Einschränkungen. Kopf- und Rückenschmerzen, Beschwerden im Magen-Darm-Bereich oder Bluthochdruck können die Folge sein.

Tipp: Befreie dich vom Alltagsstress und lege zwischendurch mal eine kurze und bewusste Pause ein. Sie ist essentiell für dein körperliches und geistiges Wohlbefinden. Über bewusste Pausen trittst du auf deine Bremse und fährst dein System herunter. Nach einer kurzen Pause kannst du dich wieder besser konzentrieren, deine Leistungsfähigkeit steigt und deine Fehlerhäufigkeit sinkt. Du hast mehr Energie übrig und kannst so deine Arbeit und Freizeit besser genießen. Dein Wohlbefinden wird steigen und das ist, wenn man mal genau darüber nachdenkt, dein wichtigstes Gut.

 

mm

Frank Ritter

Einfach wohlfühlen ist für den Mentalcoach Frank Ritter ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Jeder einzelne dieser Faktoren muss im Einklang sein, damit wir uns wohlfühlen. Ist er das nicht, benötigen wir in diesem Lebensbereich eine Veränderung. Frank ist unser Experte für nachhaltige Veränderungsarbeit, psychische Gesundheit und Mentaltechniken. Franks Motto: „Du hast nur eine Gesundheit. Nutze deine Chance.“

Zeige alle Beiträge von: Frank Ritter

Hinterlasse einen Kommentar

mm

Frank Ritter

Einfach wohlfühlen ist für den Mentalcoach Frank Ritter ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Jeder einzelne dieser Faktoren muss im Einklang sein, damit wir uns wohlfühlen. Ist er das nicht, benötigen wir in diesem Lebensbereich eine Veränderung. Frank ist unser Experte für nachhaltige Veränderungsarbeit, psychische Gesundheit und Mentaltechniken. Franks Motto: „Du hast nur eine Gesundheit. Nutze deine Chance.“

Zeige alle Beiträge von: Frank Ritter
Jetzt kostenlos registrieren und mit persönlichen Empfehlungen unserer Experten noch einfacher deine Ziele erreichen.