So kannst du deine Muskulatur richtig warmhalten
So kannst du deine Muskulatur richtig warmhalten
So kannst du deine Muskulatur richtig warmhalten

So kannst du deine Muskulatur richtig warmhalten

1867 1051 Corinna Werner

So kannst du deine Muskulatur richtig warmhalten

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, dass du deine Muskeln richtig warmhältst – nach dem Sport, aber auch im Alltag.

Verletzungsanfälligkeit

Gut warm gehaltene Muskeln bereiten seltener Beschwerden und Schmerzen. Außerdem sind sie viel weniger anfällig für Verletzungen und Probleme beim Sport.

Wo lauert Gefahr?

Die anfälligste Region ist aus Erfahrung der Schulter- und Nackenbereich. Hier bekommt man schnell mal Probleme durch Zugluft. Je kälter es draußen ist, umso häufiger zieht man die Schultern hoch. Das kann zusätzlich zu Verspannungen führen. Hier macht es Sinn – nicht nur im Winter – mit einem Tuch und einem Schal zu arbeiten, um die Schon- oder Fehlhaltung zu vermeiden.

Aber auch alle anderen Muskeln mögen es warm!

Sorge dafür, dass deine Muskeln vor und nach dem Training schön warm sind. Du kannst gerne auf dem Weg vom und zum Training eine Extra-Lage Kleidung anziehen.

Außerdem solltest du folgendes beachten:

  • Ziehe nach dem Training für den Heimweg trockene Kleidung an. Nasse Kleidung kühlt dich und somit auch deinen Körper und vor allem deine Muskeln viel schneller aus als trockene Kleidung.
  • Sorge dafür, dass du erst ein bisschen abkühlst, bevor du nach dem Training rausgehst. Je größer der Temperaturunterschied zwischen deiner Körpertemperatur und der Außentemperatur ist, desto eher „meckern“ deine Muskeln.

Aufwärmen im Winter

Besonders im Winter solltest du dich vor dem Training gut aufwärmen und darauf achten, dass du nicht zu leicht bekleidet trainierst – sowohl für den Weg zum Training als auch für das Training selbst. Wenn du im Winter draußen trainierst, pack dich warm ein! Manchmal ist dann auch eine wärmende Creme oder Lotion angenehm. Am besten ziehst du für ein Outdoor-Training mehrere Lagen an: am Anfang wärmt dich deine Kleidung und wenn du dann gut aufgewärmt bist, kannst du die ein oder andere Kleidungsschicht entfernen.

Auch auf den Rücken achten

Auch die Rückenmuskulatur mag es warm und lauschig. Wie meine Großmutter immer schon gesagt hat, hilft das gute alte Unterhemd. Beim Sport sollte es am besten aus Funktionsmaterial bestehen. Dadurch wird die Feuchtigkeit nach außen transportiert, ohne dass der Körper auskühlt. Im Winter habe ich Wärmflasche und Körnerkissen immer parat, um meine Muskeln schön warm zu halten. Zum einen ist es einfach gemütlich auf dem Sofa und zum anderen pflege ich so meine Muskeln.

mm

Corinna Werner

Die gelernte Physiotherapeutin Corinna Werner ist Expertin für sämtliche Themen rund um den Gesundheitssport. Besonders die Rückengesundheit ihrer Patienten und Seminarteilnehmer liegt ihr am Herzen. Seit vielen Jahren bildet sie sich in den Bereichen des Gesundheitsmanagements weiter und stellt uns ihr Wissen auf Einfach.Ganz.Ich. zur Verfügung. Bei Fragen zu Rückenproblemen oder wenn du alltagstaugliche Tipps suchst, um deine Gesundheit zu verbessern, bist du bei Corinna Werner an der richtigen Adresse. Corinnas Motto: „Denk an deinen Rücken!“

Zeige alle Beiträge von: Corinna Werner

Hinterlasse einen Kommentar

mm

Corinna Werner

Die gelernte Physiotherapeutin Corinna Werner ist Expertin für sämtliche Themen rund um den Gesundheitssport. Besonders die Rückengesundheit ihrer Patienten und Seminarteilnehmer liegt ihr am Herzen. Seit vielen Jahren bildet sie sich in den Bereichen des Gesundheitsmanagements weiter und stellt uns ihr Wissen auf Einfach.Ganz.Ich. zur Verfügung. Bei Fragen zu Rückenproblemen oder wenn du alltagstaugliche Tipps suchst, um deine Gesundheit zu verbessern, bist du bei Corinna Werner an der richtigen Adresse. Corinnas Motto: „Denk an deinen Rücken!“

Zeige alle Beiträge von: Corinna Werner
Jetzt kostenlos registrieren und mit persönlichen Empfehlungen unserer Experten noch einfacher deine Ziele erreichen.