Richtige Portionsgrößen beim Essen
Richtige Portionsgrößen beim Essen
Richtige Portionsgrößen beim Essen

Richtige Portionsgrößen beim Essen

1580 892 Susanne Hofstetter

Richtige Portionsgrößen beim Essen

Hier noch den Rest Nudeln aufgegessen, dort noch das halbe Schnitzel auf den Teller gelegt – und so isst man, ohne es wirklich zu merken, über seine Verhältnisse und das ein oder andere Kilo schleicht sich langsam auf die Hüfte. Vielleicht ist dir das auch schon einmal an dir selbst aufgefallen? Aber wie sieht denn eigentlich eine ausgewogene Portion aus und wie kannst du selbst auf deine Portionsgröße achten?

Das Handmaß als Richtlinie

Egal, ob Mann oder Frau, ob kleines oder großes Kind – die richtige Portionsgröße ist individuell bestimmbar. Das eigene Handmaß gibt dir ganz einfach deine persönliche Portionsgröße an.

Welche Portionsgrößen gibt es?

  • Eine bis zwei Hände voll: Alles, was du mit beiden Hände halten kannst, zeigt dir, wie groß deine täglichen Obst- und Gemüseportionen sein sollten. Eine Portion davon kannst du zum Mittag und eine weitere zum Abend essen. Zum Beispiel als schönen gemischten Salat oder gedünstetes bzw. gebratenes Gemüse. Eine kleinere Portion sollte es nicht sein. Mehr geht natürlich immer.
  • Eine Handvoll: Die Menge, die in eine Hand passt, ist das ideale Maß für die Menge deiner Beilagen oder Zwischenmahlzeiten. Zum Beispiel eine Handvoll Trauben oder Nüsse, ein Apfel oder auch noch mal ein bisschen Rohkost zum Knabbern. Als Beilage beim Essen die Kartoffel, die Nudeln oder auch der Reis. Alles, was gut in deine gewölbte Hand passt, ist die ideale Portionsgröße für dich.
  • Die ganze Hand: So groß, wie deine ganze Hand ist, darf deine Fleisch- oder Fischportion sein. Wenn du auch noch darauf achtest, dass die Eiweißportion nicht dicker ist als deine Hand, bist du auf der sicheren Seite.
  • Die geballte Faust: Bei klein geschnittenem Fisch oder Fleisch, kannst du deine geballte Faust als Richtwert nehmen.
  • Die Handinnenfläche: Deine Handinnenfläche gibt dir an, wie groß eine Käse- oder Wurstaufschnitt-Portion sein sollte. Auch hier solltest du noch mal die dicke deiner Hand als Richtwert beachten. Greife bei Wurst lieber auf magere Wurstsorten zurück, wie zum Beispiel roher oder gekochter Schinken oder Putenbrust. Fettere Wurstsorten wie Salami oder stark verarbeitete Sorten wie Fleischwurst oder auch Leberwurst solltest du nur in geringen Mengen zu dir nehmen.

 

mm

Susanne Hofstetter

Die Ernährungs-, Mental- und Bewegungsberaterin Susanne Hofstetter beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit dem Thema "gesunde Ernährung". Als Referentin für Ernährungsberatung möchte sie dir helfen, eine gesunde und ausgewogene Ernährung in deinen Alltag zu integrieren. Zudem ist sie die Einfach.Ganz.Ich.-Expertin für Ernährung in der Schwangerschaft und gesundes Essen für Kinder. Susannes Motto: "Bleib gesund!"

Zeige alle Beiträge von: Susanne Hofstetter

Hinterlasse einen Kommentar

mm

Susanne Hofstetter

Die Ernährungs-, Mental- und Bewegungsberaterin Susanne Hofstetter beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit dem Thema "gesunde Ernährung". Als Referentin für Ernährungsberatung möchte sie dir helfen, eine gesunde und ausgewogene Ernährung in deinen Alltag zu integrieren. Zudem ist sie die Einfach.Ganz.Ich.-Expertin für Ernährung in der Schwangerschaft und gesundes Essen für Kinder. Susannes Motto: "Bleib gesund!"

Zeige alle Beiträge von: Susanne Hofstetter
Jetzt kostenlos registrieren und mit persönlichen Empfehlungen unserer Experten noch einfacher deine Ziele erreichen.