Techniken zur Entspannung – welche gibt es?
Techniken zur Entspannung – welche gibt es?
Techniken zur Entspannung – welche gibt es?

Techniken zur Entspannung – welche gibt es?

1920 1080 Eva Wosko-Conrads

Techniken zur Entspannung – welche gibt es?

Du hast die richtige Entspannungstechnik für dich noch nicht gefunden? Ich möchte dir einige Techniken vorstellen, bei denen bestimmt auch die richtige für dich dabei ist.
Es gibt unzählige Entspannungstechniken und -verfahren. Sie unterscheiden sich nach ihrer Herkunft, ihrer Anwendung und der Art ihrer Durchführung. Bei der Durchführung wird unterschieden, ob sie mehr aktiv oder mehr passiv erfolgen.

Die richtige Entspannungstechnik für dich

Welche Entspannungstechnik dir am besten gefällt, kannst nur du persönlich entscheiden. Schaue, dass du die Techniken einige Male ausprobierst und nicht sofort nach dem ersten Mal aufgibst. Durch die Entspannungstechniken kannst du mehr Ruhe finden und deine Gedanken besser sortieren.

Tipp: Manchmal braucht es Zeit, sich auf etwas Neues einzulassen. Nach 3–4 Mal kannst du entscheiden, ob du die Technik vertiefen möchtest oder ob sie nichts für dich ist.

Übersicht über die gängigsten Entspannungstechniken

Aktive Entspannungstechniken

  • TaiChi – Diese Technik wird auch als Schattenboxen bezeichnet. Die Übungen mit langsamen, fließenden Bewegungen sollen Körper und Geist ins Gleichgewicht bringen.
  • QiGong – ist eine Kombination aus Atem-, Bewegungs- und Meditationsübungen. Die harmonisch fließenden Bewegungen, der Wechsel von Anspannung und Entspannung sind das ideale Anti-Stress-Programm.
  • Yoga – Mit speziellen körperlichen, mentalen und spirituellen Übungen sollen Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden.
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson – Einzelne Muskelgruppen werden nacheinander kurz angespannt und anschließend gelockert. Der Effekt, der sich daraus ergibt, ist eine innere Gelassenheit und Ruhe.
  • Dehnung / Stretching – Es geht um die Streckung und Dehnung der Gelenke, Sehnen und Bänder. Am besten eignen sich sanfte Übungen, um die Beweglichkeit zu verbessern und den Entspannungseffekt zu stärken.

Passive Entspannungstechniken

  • Meditation – Der Meditierende lenkt seine Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Gedanken, eine Bewegung oder eine bestimmte Wahrnehmung. Auf diese Weise werden belastende Gedanken ausgeblendet.
  • Atemtraining – Dabei geht es um die bewusste Wahrnehmung und die positive Beeinflussung des Atemrhythmus. Ziel ist es, eine tiefe Bauchatmung regelmäßig anzuwenden.
  • Autogenes Training – Grundlage des autogenen Trainings ist die eigene Vorstellungskraft, durch die unbewusst ablaufende Vorgänge beeinflusst werden können – beispielsweise die Beruhigung des Herzschlags oder die Förderung der Durchblutung.
  • Traumreise – In einer entspannten Position (auf dem Rücken liegend mit geschlossenen Augen), werden beruhigende Geschichten oder positive Bilder beschrieben oder angehört. Durch die entspannte Muskulatur und die positiven Bilder in der Fantasie kommt es zu einer körperlichen und seelischen Entspannung.
  • Biofeedback – Das Biofeedback ist ein Verfahren, das dir deine körperlichen Vorgänge aufzeigt und bewusst macht.

 

Probiere es doch einfach mal aus und baue deine Entspannungstechnik regelmäßig in deinen Alltag ein!

mm

Eva Wosko-Conrads

Eva Wosko-Conrads, ehemalige Hochleistungssportlerin in der rhythmischen Sportgymnastik, 6-fache deutsche Meisterin und Fachautorin im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements, hat die Themen Gesundheit und Motivation zu ihrer Leidenschaft gemacht. Als berufstätige zweifache Mutter weiß sie genau, wo die Herausforderungen im Alltag liegen. Mit ihrer Erfahrung gibt sie dir leicht verständliche Tipps und Tricks, um auch deinen Alltag jeden Tag aufs Neue zu meistern. Eva möchte Menschen emotional berühren und sie dazu anspornen, Erfolgsdenken und das Bewusstsein für die eigene Gesundheit als Lebenseinstellung zu verinnerlichen. Evas Motto: „Die Energie steckt in dir!“

Zeige alle Beiträge von: Eva Wosko-Conrads

Hinterlasse einen Kommentar

mm

Eva Wosko-Conrads

Eva Wosko-Conrads, ehemalige Hochleistungssportlerin in der rhythmischen Sportgymnastik, 6-fache deutsche Meisterin und Fachautorin im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements, hat die Themen Gesundheit und Motivation zu ihrer Leidenschaft gemacht. Als berufstätige zweifache Mutter weiß sie genau, wo die Herausforderungen im Alltag liegen. Mit ihrer Erfahrung gibt sie dir leicht verständliche Tipps und Tricks, um auch deinen Alltag jeden Tag aufs Neue zu meistern. Eva möchte Menschen emotional berühren und sie dazu anspornen, Erfolgsdenken und das Bewusstsein für die eigene Gesundheit als Lebenseinstellung zu verinnerlichen. Evas Motto: „Die Energie steckt in dir!“

Zeige alle Beiträge von: Eva Wosko-Conrads
Jetzt kostenlos registrieren und mit persönlichen Empfehlungen unserer Experten noch einfacher deine Ziele erreichen.