Low-Carb Special
PriceFree
Jetzt kostenlos teilnehmen
Tipp: Melde dich an, damit deine Fortschritte erhalten bleiben.

Was ist Low-Carb und wie funktioniert es?

Über Low-Carb hast du sicher schon einmal etwas gehört und vielleicht hast du auch schon einmal eine Low-Carb-Diät ausprobiert. Aber was ist eigentlich das Erfolgsrezept der Low-Carb-Ernährung und was passiert dabei in deinem Körper? In unserem Low-Carb-Special haben wir für dich eine leckere Rezeptsammlung zusammengestellt und erklären dir außerdem noch einmal die Vor- und Nachteile einer kohlenhydratreduzierten Ernährung.

Low-Carb – adieu überflüssige Pfunde

Kohlenhydrate bilden zusammen mit Fett und Eiweiß die Hauptbestandteile unserer Ernährung. Bei einer normalen Aufnahme von Kohlenhydraten wandelt dein Körper sie in Glukose um. Nimmst du mehr Kohlenhydrate zu dir, als dein Körper für die Energiegewinnung benötigt, wandelt er sie in Fett um. Dieses Fett lagert dein Körper dann als Energiereserve ein. Verzichtest du nun auf Kohlenhydrate, beginnt sich dein Stoffwechsel umzustellen und dein Körper wird anfangen, vermehrt aus Fett und Eiweiß Energie zu gewinnen. Dann werden auch deine Fettreserven im Körper aufgebraucht und du verlierst Gewicht. Sich Low-Carb zu ernähren bedeutet also, wenige (low) Kohlenhydrate aufzunehmen, um den Stoffwechsel auf eine Energiegewinnung durch Fette und Eiweiße umzustellen.

Worauf musst du achten?

Kohlenhydrate werden in zwei verschiedene Arten unterteilt:

Komplexe Kohlenhydrate – stärkehaltige Produkte

  • Nudeln
  • Getreide
  • Brot
  • Reis
  • Kartoffeln
  • Bohnen
  • Linsen usw.

Einfache Kohlenhydrate – zuckerhaltige Produkte

  • Süßigkeiten
  • Schokolade
  • Zuckerhaltige Softdrinks
  • Säfte
  • Obst
  • Zucker

Einfache Kohlenhydrate sind grundsätzlich etwas, das du nur in Maßen zu dir nehmen solltest. Bei einer Low-Carb-Ernährung ist es zusätzlich wichtig, darauf zu achten, wenige oder gar keine komplexen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Stattdessen finden sich mehr fett- und eiweißhaltige Lebensmittel auf dem Speiseplan, wie z. B. Fisch, Fleisch, Milchprodukte und kohlenhydratarmes Obst und Gemüse. Besonders Getränke oder Light-Produkte sind oft versteckte Zuckerfallen. Darum solltest du dir die Nahrungsmittel immer genau anschauen.

Low-Carb ist nicht gleich Low-Carb

Bei Low-Carb-Diäten wird oft unterschieden, wie viele Kohlenhydrate und zu welchem Zeitpunkt du sie zu dir nehmen kannst. Einige Diäten empfehlen eine sehr starke Reduzierung der Kohlenhydrate auf 20–30 g täglich. Andere wiederum setzen auf bis zu 100 g täglich und auf einen völligen Verzicht zum Abendessen. Wichtig bei der Wahl der richtigen Low-Carb-Methode sind vor allem dein gesundheitlicher Zustand und dein allgemeiner Lebenswandel. Ernährst du dich zum Beispiel vegetarisch oder vegan, könnte eine zusätzliche kohlenhydratarme Ernährung zu Mangelerscheinungen führen. Bist du dir also nicht sicher, ob eine Umstellung auf Low-Carb zu dir passt, sprich am besten mit deinem Hausarzt darüber.

Du möchtest dich über Low-Carb informieren und suchst leckere Rezepte? Dann klick jetzt einfach auf „Jetzt kostenlos anmelden“ und es kann sofort losgehen!

Du bist dir unsicher? Du hast noch offene Fragen? Wende dich hier direkt an unsere Experten!

Section 1Informationen und Rezepte
Tag 1Pro und Contra Low-Carb
Tag 2Low-Carb-Rezept für mehr Leistung
Tag 3Kürbissuppe mit Garnelenspieß
Tag 4Lachsröllchen auf Rucola
Tag 5Obst- und Gemüse-Smoothies
Tag 6Asia Hähnchen-Geschnetzeltes mit Avocado-Salat
Tag 7Italienischer Sommersalat
Tag 8Rote-Beete-Carpaccio mit Birnen und Walnüssen
Tag 9Low-Carb Mandelkekse

Hinterlasse einen Kommentar